{Rezension} Violet Truelove - Ein Surfer zum Verlieben

Reihe: Zum Verlieben Bd. 1; Erschienen: 08.12.2014; Format: Ebook & Taschenbuch; 
Umfang: 354 Seiten; Verkauf durch: Amazon


Der erste Roman der erfolgsverwöhnten Bestsellerautorin Lindsay Lovejoy handelte von dem hartgesottenen Profisurfer Palmer Warden.
In Erklärungsnot gerät die Autorin, als die Vorlage für diese Romanfigur, der Surfstar Warden Palmer, in ihr Leben tritt.
Kann der Bad Boy dem Traumtypen aus ihren Romanen das Wasser reichen? Oder muss Lindsay erkennen, dass sie all die Jahre für ein Produkt ihrer Fantasie geschwärmt hat?
  (Quelle: truelovejoy.com)




Mir ist das Buch zum ersten Mal während einer Blogtour aufgefallen und ich hab es mir gleich gekauft. Leider ist es danach, aufgrund meines ständig anwachsenden SuBs in Vergessenheit geraten. Bis jetzt. Beim durchstöbern ist mir sofort das wunderschöne Cover aufgefallen und hat mich gleich in Urlaubsstimmung versetzt. Denn die Geschichte spielt in Hawaii und da darf natürlich ein höllisch attraktiver Surfer nicht fehlen.
Die beiden Hauptfiguren sind Lindsay Lovejoy und Warden Palmer. Lindsay schreibt Liebesromane und hat sich ausgerechnet den Surfer Warden Palmer als Vorlage für eines ihrer Bücher genommen und ihn dann auch noch "Palmer Warden" benannt. Wäre ja alles nur halb so wild, wenn sie nicht plötzlich Wardens neue Nachbarin auf Kauai wäre. Denn Warden ist bis dato gar nicht bewusst, welche Rolle er in Lindsays Büchern spielt. Als er es dann doch schneller, als Lindsay lieb wäre, erfährt, ist der Ärger vorprogrammiert. Doch was Lindsay viel mehr beschäftigt, als Warden Palmers Figur im Buch, sind all die detaillierten Sexszenen mit ihm.
Beide Charaktere sind mir von Anfang an sympathisch. Denn Lindsay ist nicht nur Bestsellerautorin, was ich wirklich genial finde, sondern kann auch noch Judo und Surfen, ist schlagfertig und weiß genau was sie will. Wenn ich jetzt behaupten würde, man kann sich mit ihr identifizieren, wäre es schwer zu glauben, aber es ist tatsächlich so. Sie ist nämlich ganz und gar nicht perfekt. Während ihrer Schulzeit wurde sie aufgrund ihres Gewichtes gehänselt und entwickelte daraufhin eine Essstörung. Auch ein schwerer Verlust in ihrer Vergangenheit, tat ihr übriges dazu bei und sie verfiel immer mehr in die Magersucht.
Durch den Kamp gegen die Magersucht, hat sie gelernt stärke zu zeigen und durchzuhalten, auch wenn es manchmal zu schwer erscheint. 
Auch Wardens Kindheit war nicht rosig, doch auch er hat einen Weg gefunden, ihr zu entfliehen. Sobald er auf dem Brett steht und surfen kann, gibt es für ihn nämlich nichts besseres um dem Alltag und seine Sorgen zu vergessen. Gab es noch nie. 
Genau in dem Moment, in dem die beiden aufeinander treffen, macht Warden wieder eine Krise durch und diesmal geht es um seine Existens. 
Lindsays Karriere hingegen, hat gerade ihren Durchbruch und das nur aufgrund von Warden. Aber als Lindsay auf Warden trifft, merkt sie schnell, dass er so ganz anders ist, wie sie ihn sich vorgestellt und auch in ihren Büchern beschrieben hat. 

Durch Lindsay bekommt man einen tollen Einblick ins Autorenleben und wie viel harte Arbeit wirklich dahinter steckt. Zudem hat Violet nicht nur Abschnitte aus Lindsays Büchern über Warden, mit eingebaut, sondern sogar sich eine Rolle im Buch (als Freundin von Lindsay) zugeschrieben und das finde ich wirklich besonders gut und gibt dem Buch noch einmal so einen gewissen Touch. Aber auch die Momente mit Wardens Freunden fand ich wahnsinnig humorvoll und spannend und wenn Lindsay ihre Leidenschaft fürs Schreiben zum Ausdruck bringt, kann man einfach nicht mehr an sich halten.

All diese liebevollen Details und Violets zauberhafte Schreibweise, machen das Buch nicht nur zu einer perfekten Sommerlektüre, sondern auch zu einem wahnsinnig tollen Buch, das man einfach gelesen haben muss. 

Das Buch ist zauberhaft von der ersten bis zur letzten Seite. Tolle Charaktere, eine wunderschöne Kulisse und ganz ganz viel Humor und Esprit. Ich habe es keine Minute aus der Hand legen können und es ist für mich eines der besten Indie-Bücher, die ich dieses Jahr lesen durfte. 
Ausserdem gehört das Buch zu der "Verliebt- Reihe" und beinhaltet noch zwei weitere Bände, auf die ich mich auch schon wahnsinnig freue. 
Violet Truelove schreibt übrigens auch noch unter Ava Innings und ich bin gespannt, ob mich dasBuch mindestens genau so vom Hocker reißt, wie es auch der Surfer getan hat.


 

5/5 Rosen