{Rezension} Ein Millionär zum Frühstück - Jessica Bird

Reihe: keine; Erschienen: 15.06.2015; Format: Ebook & Taschenbuch; 
Umfang: 480 Seiten; Verlag: Heyne Verlag; Verkauf durch: Amazon




Die Archäologin Carter Wessex zieht es zum Farrell Mountain, wo sie ein jahrhundertealtes Rätsel lösen und kostbares verborgenes Gold finden will. Doch eine Sache steht ihr im Weg: Nick Farrell, ein berüchtigter Investor, der es gar nicht gerne sieht, wenn man sein Land betritt – und der einfach viel zu sexy ist. Schon die erste Begegnung ist explosiv, und Carter verwirft ihr Projekt … doch Nick ist ihr auf den Fersen.
  (Quelle: amazon.de)


Carter Wessex ist nicht ohne Grund eine der jüngsten und erfolgreichsten Archäologinnen. Sie ist stark, mutig, wissbegierig und vor allem abenteuerlustig. Als sie eine Möglichkeit sieht, auf dem berüchtigten Farrell Mountain eine Ausgrabung zu leiten, setzt sie alles daran, das Einverständnis des Grundbesitzers Nick Farrell einzuholen. Womit sie jedoch nicht gerechnet hätte, ist die Sturheit dieses ungemein attraktiven Mannes, der ihr schon bei ihrer ersten Begegnung die Nerven raubt. Zunächst scheint es so, als würde Nick auch ihr eine Absage erteilen, doch es kommt anders als geplant. Denn schon zu Beginn scheinen die Funken zwischen den beiden nur so zu sprühen und aus nicht ganz uneigennützigen Gründen lässt er Carter dann doch in seine Nähe und manchmal sogar zu nah. 

Dieses Buch hat wirklich alles, was ich mir von einem leichten, romantischen Roman erhoffe. Einen lockeren Schreibstil, Humor, sympathische Charaktere und auch noch das gewisse Maß an Spannung. 
Auch wenn ich mit den ersten 3 Kapiteln so meine Schwierigkeiten hatte ins Buch zu kommen, verging dieses Gefühl sehr schnell. Das erste Treffen der beiden Protagonisten hat mich sofort gepackt und ich wusste, da wird noch etwas großes auf mich zukommen. Man hat sofort gemerkt, dass die beiden Hitzköpfe wie füreinander geschaffen sind. Es sprühten nur so die Funken und die Dialoge zwischen ihnen, waren wirklich amüsant. Auch wenn ich Carter sofort mochte, konnte ich Nick anfangs schlecht einschätzen, da er ziemlich stur und Carter gegenüber, auch noch herablassend war. Aber nachdem Carter ihre Zelte auf seinem Grundstück aufgeschlagen hatte, änderte sich mein Bild von ihm und mir war klar, dass ihre Zusammenarbeit noch sehr interessant werden wird. Und nicht nur die beiden mochte ich sofort, sondern auch die Nebencharaktere bekamen ihre kleinen, aber wichtigen Rollen zugeteilt, die die ganze Geschichte abgerundet haben. 
Die Story dümpelte überhaupt nicht vor sich hin, sondern überzeugt mit einem spannenden Plot, romantischen Momenten und witzigen Dialogen. Es gab zum Ende hin noch so einige Missverständnisse, mit denen man so wirklich nicht gerechnet hätte und ließen das Buch so zu einem gelungenen Abschluss kommen.
Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum das Buch so lange im Verborgenen blieb und bin wirklich froh darüber, dass es noch einmal veröffentlicht wurde und es so ein schönes, ansprechendes Cover bekommen hat. 


Ein wirklich gelungener Liebesroman, mit einer tollen Mischung aus Geschichte, Familiendrama, Romantik, Spannung und Humor. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer tollen und leichten Lektüre ist, denn dieser Roman unterhält von der ersten bis zur letzten Seite.


 

5/5 Rosen