{Rezension} Sylvia Day - Verbotene Frucht: Eves erster Fall

Reihe: Eve Bd. 1; Erschienen: 14.04.2015; Format: Ebook & Taschenbuch; 
Umfang: 400 Seiten; Verlag: Heyne Verlag; Verkauf durch: Amazon


Eves erster Fall

Evangeline Hollis, genannt Eve, ist eine ganz normale junge Frau – bis ihr eines Tages ein heißer One-Night-Stand mit einem attraktiven Fremden zum Verhängnis wird: Eve wird für ihre Verfehlung mit dem Kainsmal gezeichnet und muss künftig auf Dämonenjagd gehen. Ihr neuer Boss, Reed Abel, ist unglaublich penibel und verboten sexy. Als wäre es noch nicht genug, dass sich Eve nun tagtäglich mit ihrem lästigen Chef und mordlustigen Dämonen herumschlagen muss, taucht auch noch der geheimnisvolle Alec Cain auf – Abels Bruder und der Mann, der einst Eves Herz gestohlen hat. Für Eve beginnt die aufregendste und gefährlichste Zeit ihres Lebens. Und das liegt nicht nur an den Dämonen …
  (Quelle: amazon.de)



Die Protagonisten um die es geht sind Evangeline (Eve) Hollis, Alec Cain und Reed Abel. Eve, die Aufgrund eines atemberaubenden Moments, nun gezwungen ist als Dämonenjägerin zu arbeiten, versteht die Welt nicht mehr. Als wäre das nicht schon genug, taucht Cain und mit ihm Abel auf. Cain, der sie nach ihrem ersten Mal vor genau 10 Jahren, hat sitzen lassen und Abel der sie nun in ihre, scheinbar ausweglose Situation gebracht hat. Denn Abel ist Eves neuer Chef und ein Engel. Er erteilt Eve ihre Aufgaben und muss im Gegenzug dafür sorgen, dass ihr nichts zustößt. Doch auch Cain hat ein Wörtchen mitzureden, da er Eves Mentor ist. So bleibt den dreien nichts anderes übrig, als zusammen zu arbeiten, auch wenn die beiden legendären Brüder aus der Bibel, nicht gut aufeinander zu sprechen sind. 

Ich liebe es Paranormal Romance zu lesen und habe mich wirklich auf dieses Buch gefreut. Bisher kannte ich Sylvia Day nur durch ihre "Crossfire" Reihe, die ich selbst jedoch noch nicht gelesen habe und rechnete daher auch hier mit sehr viel Erotik und Spannung. 
Beides blieb jedoch aus. 
Die Charaktere sind mir persönlich zu Oberflächlich gezeichnet und nehmen einen nicht mit auf ihre Reise. Man bekommt einen Einblick in Eves Persönlichkeit und das war es dann auch schon. Das was vor 10 Jahren mit Alec passiert ist, nimmt sie heute gar nicht mehr mit und man fragt sich, ob sie nur so hart tut oder ob es ihr wirklich nicht so zu Herzen geht.  Denn als er plötzlich, kurz vor ihrer Verwandlung bei ihr auftaucht, scheint alles vergessen zu sein und sie fangen da an, wo sie damals aufgehört haben. 
Eve macht einen toughen, Selbstbewussten Eindruck und weiß was sie will. Gefühle scheinen ihr in erster Linie weniger wichtig zu sein, auch wenn oft betont wird, dass sie sich einen stinknormalen Job wünscht, eine Familie und genau 2 1/2 Kinder. Alec dagegen tut es leid, dass er sie in ihre missliche Lage gebracht hat und versucht ihr dabei zu helfen, ihr Kainsmal, das sie als Dämonenjägerin auszeichnet, loszuwerden. Seine Gefühle ihr gegenüber sind da deutlicher zu spüren und dennoch bleibt ein Funkenregen aus. 

Das Buch beginnt wirklich spannend und auch der Schreibstil lässt einen sofort ins Buch eintauchen, doch dann macht die Geschichte einen gewaltigen Sprung in die Vergangenheit und ab da baut auch die Spannung ab. Die Grundstory bezieht sich auf die biblische Geschichte von Kain und Abel und auch weitere Vergleiche und Bezüge zur Bibel sind vorhanden, was ich zwar sehr gelungen, aber manchmal auch verwirrend fand. Es wird Seitenlang erklärt wie und warum Eve verwandelt wurde, was das alles mit Cain und Abel zu tun hat und was nun Eves Job sein wird. Es war einfach zu viel von allem und es gab eine regelrechte Informationsflut, bei der ich selbst nicht immer so ganz durchblicken konnte. Erst zum Ende des Buches hin, kam wieder ein wenig Spannung auf, war jedoch auch genauso schnell wieder verflogen. Bis auf die ersten drei Kapitel und zwischendurch ein zwei Zeilen, blieb auch die Erotik gänzlich auf der Strecke, was für mich sehr unüblich bei dieser Art von Büchern ist. Auf mich wirkte das Buch wie eine Art Vorgeschichte zur eigentlichen Reihe und daher werde ich dem zweiten Buch " Geliebte Sünde" noch eine Chance geben und hoffe dort auf mehr Spannung, Erotik und Nervenkitzel. 

Das Cover passt perfekt zum Inhalt des Buches. Denn das darauf abgebildete Triquetra Symbol steht hier für die Dreifaltigkeit, als auch für die Ewigkeit und stellt das Kainsmal dar, mit dem Eve gezeichnet wurde. Auch der Titel "Verbotene Frucht" bezieht sich auf Eve, da sie die Versuchung in Form eines Apfels (wieder ein Bezug zur Bibel) darstellt, von dem Cain gekostet hat und somit Eve verdammt hat, den Abschaum der Welt zu jagen.


Man sollte von diesem Buch, das der Auftakt zu Sylvia Days neuer Trilogie ist, nicht zuviel erwarten. Die Grundstory und der Schreibstil sind gelungen, können jedoch nicht mit der versprochenen Spannung und Erotik aufwarten.


 

3/5 Rosen