{Rezension} The Wild Ones: Verführung - M. Leighton

Reihe:The Wild Ones Bd. 1; Erschienen:11.05.2015; Format: Ebook & Taschenbuch; 
Umfang: 352 Seiten; Verlag: Heyne Verlag; Verkauf durch: Amazon

Leidenschaft, so heiß wie Mitternacht in den Südstaaten 

Camille »Cami« Hines ist die über alles geliebte Tochter des Vollblutpferdezüchters Jack Hines, der die Champions des Südens hervorbringt. Abgesehen davon, dass sie sich manchmal ein wenig eingeengt fühlte, war Cami bislang eigentlich recht zufrieden mit ihrem Freund, ihrem Leben und ihrer Zukunft – das war, bevor sie Patrick Henley kennenlernte. »Trick« verwischt die Grenzen zwischen dem, was Cami will, und dem, was von ihr erwartet wird, und stürzt sie in einen Strudel aus Leidenschaft, Verpflichtungen und grenzenlosem Begehren.
  (Quelle: amazon.de)

Cami liebt ihre Familie über alles und freut sich darauf, ihre Semesterferien zuhause auf der Ranch, zu verbringen. Gleich am ersten Abend lässt sie es mit ihrer besten Freundin Jenna und ihrem Freund Brent in ihrem Stammlokal krachen und entdeckt zwei wundervolle blaue Augen, die es sich nicht nehmen lassen, sie sofort in ihren Bann zu ziehen. Doch das ist so gar nicht das was Cami im Moment gebrauchen kann. Schließlich ist sie doch glücklich mit Brent und hat sich fest vorgenommen in den Ferien mehr über das Familienunternehmen zu lernen. Aber wer ist der Fremde der Cami nicht mehr aus dem Kopf geht und sie selbst ihren Freund vergessen lässt?

M. Leighton hat hier eine wirklich knisternde und vor allem spannende Lovestory geschrieben, die den gewissen Nervenkitzel versprüht. Dennoch konnte sie mich nicht ganz so fesseln, wie ich es erwartet hatte. Schon im ersten Kapitel war ich in der Geschichte und auch das Prickeln zwischen den Protagonisten war von Beginn an, zu spüren. Ich wusste bis dato nichts über die Cami oder Trick, ausser das Trick auch mich, nach so einem Aufeinandertreffen, verwirrt zurück gelassen hätte. 
Nachdem ich Camis Freund Brent kennen lernen durfte, stand für mich schnell fest, er ist nicht nur Trick, sondern auch mir ein Dorn im Auge und muss weg. Denn die Geschichte um Trick und Cami ist wirklich sehr vielversprechend und hat Potential für eine romantische Liebesgeschichte, in der Brent wie ein Störfaktor wirkt.
Cami ist, obwohl sie in gutem Hause aufgewachsen ist und es ihr wirklich an nichts fehlte, zu einer wirklich bezaubernden und bodenständigen jungen Frau herangewachsen, die sogar ihre Leidenschaft für Pferde mit ihrem Vater teilt und bereit ist, am Familienunternehmen teilzuhaben. Trick jedoch ist nicht so gut behütet aufgewachsen und schon gar nicht in Wohlstand und hatte es daher alles andere als leicht. Das ist unter anderem auch ein Grund dafür, dass er sein Studium unterbricht und zurück nach Hause kommt, um für seine Mutter und seine kleine Schwester zu sorgen. Und wie es der Zufall so will, ist seine neue Arbeitsstelle ausgerechnet auf der Ranch, die Camis Vater gehört.
Das Aufeinandertreffen der beiden war schon toll, aber noch begeisterter war ich von ihren weiteren Treffen. Die Geschichte hatte ein wundervolles Tempo und Cami und Trick näherten sich nur langsam an, was das ganze sehr realistisch und normal wirken ließ. Auch die Beziehung zu Brent hat die Autorin gut dargestellt und ich konnte mich super in Cami hineinversetzen. Wer möchte schon eine Beziehung die auf Gewohnheit basiert und dem eigenen Vater perfekt erscheint, obwohl man nicht mehr glücklich ist? 
Auch wenn Camis Mutter zwischendurch nur kurz erwähnt wird, spielt ihr Vater eine tragende und mir anfangs etwas unsympathische Rolle in der Geschichte. Er scheint zwei Gesichter zu haben. Zum einen ist er der harte Geschäftsmann, zum anderen aber auch der verständnisvolle Vater, der jedoch nicht ganz aus seiner Haut kann und nur seine Tochter beschützen will. 
Man merkt schnell das M.Leighton in diesem New Adult Roman das Augenmerk nicht auf erotische Szenen gelegt hat, sondern viel stärker auf Gefühle und Charaktere eingeht und es ihr mehr um die persönliche Entwicklung der Protagonisten geht. 
Die mir übrigens sehr gut gefallen hat, wenn ich mir auch ein etwas anderes Ende gewünscht hätte. Denn es war, wenn auch nicht ganz das Happy End auf das ich gehofft habe, ein für die Story sehr passendes Ende. 
Lediglich mit dem Schreibstil konnte ich nicht sofort warm werden und musste mich erst einmal einlesen. 


Für mich ist es daher leider nur ein solider New Adult Roman, der mich jedoch nicht so fesseln konnte, wie es andere Bücher dieses Genres getan haben. Mich konnten die Protagonisten emotional nicht so packen und mitreißen, wie ich es mir gewünscht hätte. 



 

3/5 Rosen