{Rezension} Miranda J. Fox - Eine Zugfahrt ins Glück

Reihe: keine; Erschienen: 10.03.2015; Format: Ebook & Taschenbuch; 
Umfang: 180 Seiten; Verlag: Amazon Publishing; Verkauf durch: Amazon
Um endlich von ihrer störrischen Mutter wegzukommen, zieht die 25-jährige Sophia nach Berlin und möchte dort ein neues Leben beginnen. Leider wird die Fahrt dorthin zur absoluten Katastrophe, denn sie muss sich die Kabine mit einem unverschämt arroganten, aber leider auch gut aussehenden Geschäftsmann teilen, der sie fortwährend provoziert. Während der Fahrt lassen die beiden ordentlich die Fetzen fliegen, und als Sophia Berlin endlich erreicht und den Albtraum hinter sich glaubt, sieht sie den Mann an ihrem ersten Arbeitstag wieder … als ihren neuen Chef.
  (Quelle: amazon.de)


So Zugfahrten haben es in sich, das wird auch Sophia schnell klar. Nicht nur, das Züge des öfteren zu spät kommen, manchmal sogar ganz ausfallen oder Plätze trotz Reservierung schon belegt sind, sondern man manchmal einfach gezwungen ist, sich eine Kabine mit jemand wildfremden zu teilen. Dass Sophia davon wenig begeistert ist, als sie erfährt, das ihre Reservierung ungültig ist, ist daher verständlich. Im Moment läuft bei ihr alles drunter und drüber und da benötigt sie sicherlich nicht noch mehr Probleme. Diese Rechnung hat sie jedoch nicht mit dem äußerst gut aussehenden Geschäftsmann Luca gemacht, mit dem sie sich nun eine Kabine im Zug teilen muss. Doch noch schlimmer kommt es, als sie erfährt wer Luca ist und ab da scheinen die Probleme sich immer mehr zu häufen. Denn Sophia braucht momentan nichts mehr, als einen Neuanfang um endlich auf ihren eigenen Beinen zu stehen und da kommen ihr sowohl Luca, als auch die Eifersüchteleien ihrer neuen Arbeitskollegin völlig ungelegen. 

Sophia und Luca sind sich gar nicht so unähnlich und irgendwie auch wieder doch. Sophia flieht vor ihrer Mutter nach Berlin, weil diese ihr immer noch vorschreiben will, wie sie zu leben hat. Luca dagegen möchte eigentlich gar nicht zurück nach Berlin, wird aber von seinem Vater dorthin beordert, weil er als Juniorchef einer bekannten Firma, bei jeglichen Entscheidungen anwesend sein muss. 
Das erste Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten verläuft daher genau so, wie man es sich vorstellt. Die zwei können sich überhaupt nicht ausstehen. Meint man...Schnell wird dann aber klar, dass sich Luca zu der störrischen, nicht auf den Mund gefallenen Sophia hingezogen fühlt. Und auch Sophia hat große Mühe, Lucas Anziehung zu widerstehen. Besonders die Wortgefechte der beiden fand ich wirklich witzig und musste oft über ihre Art schmunzeln, denn Sophia hatte immer die passende Antwort für Luca parat, was sie mir gleich sympathischer gemacht hat. Denn wer mag keine schlagfertigen Frauen? 
Bei Luca war ich mir anfangs nicht ganz so sicher, ob ich ihn leiden kann, aber das hat sich auch schnell wieder gelegt und so habe ich einem Happy End der beidem entgegen gefiebert. 
Der Schreibstil ist flüssig und hat genau den richtigen Witz und peppt die Geschichte ein wenig auf. Und auch wenn die Story in einigen Punkten vorhersehbar ist, bekommt man nie das Gefühl sich zu langweiligen. Man sollte hier jedoch auch nicht zu viel Erwarten.  

Wer also eine nette Unterhaltung mit hitzigen Wortgefechten und witzigen Momenten, sucht, wird sich hier gut unterhalten fühlen. Für mich mal wieder ein toller Miranda J. Fox Roman, der genau die richtige Dosis von allem hatte, auch wenn ich mir gerne ein paar Seiten mehr gewünscht hätte. 

  

3,5/5 Herzen