{Rezension} Jennifer Estep - Black Blade: Das eisige Feuer der Magie

Reihe: Black Blade Bd. 1; Erschienen: 05.10.2015; Format: Ebook & Taschenbuch; 
Umfang: 368 Seiten; Verlag: ivi; Verkauf durch: Amazon
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.
  (Quelle: piper.de)


Lila Merriweather ist Vollweise und schlägt sich nach dem Tod ihrer geliebten Mutter alleine durchs Leben. Es gibt nur einen Menschen dem sie vertrauen kann und das ist Mo, ein langjähriger Freund ihrer Mutter und der Inhaber des Razzle Dazzles. Als Lila bei einem ihrer Besuche im Razzle Dazzle ungewollt Zeugin einer brutalen Auseinandersetzung zweier Clans wird, mischt sie sich, obwohl sie es besser weiß, ein und bringt somit einen Kieselstein ins Rollen, der ihr Leben verändert. 

Das Cover ist einfach nur wunderschön und passt genau wie der Titel, perfekt zum Inhalt des Buches. Denn Lilas Augen sind es, die sie so faszinierend machen, weil sie damit in der Lage ist, ihren Mitmenschen in die Seele zu blicken. Und auch auf dem Cover scheint es so als könnte man in die Tiefen der Augen sehen. Fast als würde man in ihnen eine ganze Welt erblicken. Lilas Welt.
 

Ich habe bisher noch kein Buch von Jennifer Estep gelesen und war daher sehr gespannt auf ihren Schreibstil, aber vor allem auf Lilas magische Welt. Aber eins kann ich euch  schon vorweg sagen, das Buch hat meine Erwartungen sogar übertroffen und ich freue mich schon riesig auf Band 2, der im Mai 2016 erscheinen wird. 
Die Grundstory ist sicherlich nicht neu, jedoch hat es Jennifer Estep geschafft eine zauberhafte Welt voller Magie, Spannung und Action, aber auch großen Herausforderungen, zu schaffen. Man wird schon zu Anfang mitten ins Geschehen geworfen, jedoch ist der Schreibstil so angenehm und die Story so aufregend, dass man keinerlei Probleme hat, gleich Anschluss zu finden. Und  auch die Ich-Perspektive gibt einem sofort Einblicke in Lilas Gefühlswelt, sodass man nicht nur mitfühlen, sondern auch mit fiebern kann.
Denn Lila ist nicht nur eine Einzelgängerin und Auftragsdiebin, sondern vor allen Dingen eine freiheitsliebende Überlebenskünstlerin. Ihre Vergangenheit hat sie nämlich eines gelehrt. Lasse keinen Menschen zu nah an dich heran, denn sonst wirst du am Ende immer die Leidtragende sein. Zu oft wurde Lila schon enttäuscht und das ist in ihren Augen der einzige Weg, um sich zu schützen.
Aus diesem Grund versucht sie auch zu Mo genug Abstand zu halten und ist stolz auf ihre Selbstständigkeit, auch wenn man hin und wieder merkt, wie einsam sie sich doch manchmal fühlt.
Sie macht von Anfang an einen toughen Eindruck und doch wächst sie als Devons Leibwächterin immer wieder über sich hinaus und gewinnt an Zuversicht und Selbstvertrauen. Sie weiß genau was sie will und besteht auch darauf es zu bekommen und auch ihr Schützling Devon scheint ihr gut zu tun.
Devon hingegen macht nach außen hin einen starken Eindruck, obwohl es in ihm ganz anders aussieht. Er wird von Angst und Schuldgefühlen geplagt und ist wütend auf sich und die ganze Situation in der sich seine Familie gerade befindet. Es scheint nämlich kaum auswegloser sein zu können, als es momentan ist. Und obwohl man merkt, dass ihm Lila an seiner Seite gut tut und er wieder glücklich zu sein scheint, möchte er daher umso mehr, dass Lila den Job als seine Leibwächterin an den Nagel hängt. Denn jeder an seiner Seite schwebt in großer Gefahr und auch er ist nicht bereit, sich noch einmal mit dem Verlust eines ihm liebgewordenen Menschen, auseinander zu setzen.

Man fühlt sowohl mit Lila, als auch Devon mit und versteht jeden ihrer Beweggründe und das ist nur einer der Gründe, warum ich gleich warm mit ihnen wurde. Und mir waren nicht nur die beiden von Anfang an sympathisch, sondern auch die Nebencharaktere konnten mich durch ihren gewissen Charme überzeugen. Jeden ihrer Auftritte habe ich genossen und da noch nicht alle Fragen geklärt worden sind, bin ich wirklich gespannt wie es mit Lila und Devon weiter geht und welche Abenteuer sie noch gemeinsam erleben werden. 


Jennifer Estep ist mit Black Blade ein gelungener Auftakt ihrer neuen Reihe gelungen, der mich von Anfang bis Ende mitreißen konnte. Nicht nur die Handlung konnte mich überzeugen, sondern ebenso ihre sympathischen und willensstarken Protagonisten. Eine Welt voller Magie, jeder Menge Spannung und auch Action. Ich konnte das Buch nicht einen Moment aus der Hand legen und fiebere dem Folgeband ungeduldig entgegen. 





5/5 Herzen