{Rezension} Amber to Ashes ~ Gail McHugh

 ©Amazon


Reihe: Amber to Ashes Bd.1 ; Erschienen: 14.09.2015; Format: Ebook & Taschenbuch ; Umfang: 592 Seiten; Verlag: Piper Taschenbuch ; Verkauf durch: Amazon
Als Amber an ihrem ersten Tag am College den charmanten Brock Cunningham kennenlernt, kann sie bald an nichts anderes mehr denken als an ihn. Zumindest bis sie Ryder Ashcroft trifft, einen tätowierten Bad Boy, der bei ihr zunächst einen starken Fluchtreflex auslöst – dann aber mit einem Kuss ein Stück ihrer Seele stiehlt. Brock und Ryder sind wie Feuer und Eis, Tag und Nacht, doch Amber sehnt sich nach beiden gleichermaßen. Brock ist ihre Obsession, Ryder ihr brennendes Verlangen ...
(Quelle: amazon.de)


Ein Neubeginn am College. Das ist es, was sich Amber wünscht. Mit ihrer Vergangenheit abschließen und ihre Sorgen hinter sich lassen. Doch ihr erster Tag am College verläuft gar nicht so wie geplant. Erst fällt sie Ryder Ashcroft in die Hände und kann gar nicht schnell genug vor diesem tättowiert, aber auch äußerst attraktiven Bad Boy fliehen und dann hat es auch noch Brock auf sie abgesehen. Aber Amber ist auch kein Mädchen von Traurigkeit und so entbrennt ein Feuer zwischen ihnen, das sie nicht bereit sind zu löschen. Bald ist es schon zu spät diesem dunklen Strudel der Begierde zu entkommen und Amber, Ryder und Brock geraten in Schwierigkeiten. Und das, nicht nur in Bezug auf ihre Gefühle...

Ich habe schon einige Bücher mit Dreiecksbeziehungen gelesen und dieses hier hat mich vollkommen überrascht, was nicht im positiven zu verstehen ist.
Das es düster und aufregend wird, habe ich nicht nur gehofft, sondern auch erwartet, aber das war mir dann doch etwas zu viel des Guten. 
Amber gibt sich zurückhaltend, um nicht zu sagen gleichgültig. Sie hat in ihrem jungen Alter von 19 schon so viel erlebt und da ist es also kein Wunder, dass sie verkorkst ist. So verkorkst, dass man das Gefühl bekommt, sie spielt den lieben langen Tag allen etwas vor, da sie ja nicht so sein kann, wie sie ist, denn was würden dann die anderen von ihr denken. Komisch nur, dass gleich zwei Männer auf ihre Art anspringen. Nach gerade mal zwei gewechselten Worten ist natürlich sofort klar, dass Amber etwas ganz besonderes in ihren Augen ist.
Da die Geschichte aber zum größten Teil aus Ambers Sicht erzählt wird, stehen also auch ihre Gedanken im Vordergrund und was die angeht, ist Amber so gar nichts Besonderes. Es scheint als könnte sie beim Anblick von Ryder und Brock an nichts anderes denken als ihr feuchtes Höschen. Ziemlich schade, dass darunter die Gefühle und die Tiefe der Geschichte zu leiden haben. Denn so wirkt sie ziemlich abgedroschen und flach. Denn Ryder und Brock, anfangs noch dicke Freunde, verfallen Amber mit Haut und Haaren - wobei ich mich frage WARUM, denn außer einer großen Oberweite hat sie nichts vorzuweisen - und riskieren nicht nur ihre Freundschaft, sondern sogar ihre Leben für sie. Klingt ja jetzt nicht wirklich überraschend, aber Gail McHugh geht hier noch einen Schritt weiter. 

~ ACHTUNG SPOILER ~
Sie verwickelt Ryder und Brock kurzerhand in einen missglückten Drogendeal, bei dem sie nicht zögern ihre Waffen einzusetzen und kurzerhand wird die Geschichte zu einem Thriller umfunktioniert. 
~ SPOILER ENDE ~

Auf mich wirkte das alles so, als ob sich Frau McHugh nicht sicher war, was sie denn nun schreiben wollen würde. Einen Thriller oder lieber einen New Adult Roman. Denn durch die vielen Verstrickungen und Dramen der Protagonisten, blieb deren Tiefe und der rote Faden der Geschichte ein wenig auf der Strecke. Und dann, am Ende, wo sich Amber doch noch für einen zu entscheiden scheint, gibt es plötzlich ein riesen Cut und dem Leser bleibt nichts anderes übrig, als sehnsüchtig auf das Folgeband zu warten.

Mich konnten leider weder die Charaktere, noch die Geschichte ganz überzeugen, da es mir zu viel von allem war und doch nichts ganzes. 
Auf knapp 600 Seiten habe ich mehr erwartet, als nur Kraftausdrücke, Schlägereien und seitenweises Bettgehüpfe.   



2 /5 Herzen