{Rezension} Virginia Boecker ~ Witch Hunter

 ©dtv-Verlag

Reihe: Witch Hunter Bd. 1 ; Erschienen: 18.03.2016; Format: Ebook & Taschenbuch ; Umfang: 400 Seiten; Verlag: dtv Verlag; Verkauf durch: Amazon
Die 16-jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus. Dieses winzige, schmale Mädchen wirkt nicht, als könnte sie einen Hexer vergiften. Oder zehn Schwarzmagier nur mit einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Doch die Dinge sind nicht immer, wie sie scheinen. Elizabeth gehört zu den besten Hexenjägern in Anglia. Nach der Ausbildung durch Blackwell, den Inquisitor des Reiches, ist sie nun ständig unterwegs, Hexen, Zauberer und Wiedergänger zur Strecke zu bringen und ihrer gerechten Strafe auf dem Scheiterhaufen zu überstellen. Aber dann wird sie selbst der Hexerei angeklagt ….
(Quelle: amazon.de)

Eine junge Hexenjägerin wird selbst der Hexerei angeklagt und zum Tode verurteilt. Klingt nicht nur spannend, sondern ist es auch. 
Elizabeth ist nicht nur eine mutige und starke Hexenjägerin, sondern auch ein verunsichertes junges Mädchen, dessen größte Angst das Alleinsein ist. Das wird einem schon am Anfang des Buches klar. Auch wenn sie ihre Ausbildung, die sie übrigens mit ihrem besten Freund Caleb, mit bravur gemeistert hat, lebt sie nicht für diesen Job. 
Denn während ihr Freund Caleb in seinen Aufgaben als Hexenjäger völlig auf geht, scheint Elizabeth noch etwas anderes zu beschäftigen. Es fällt ihr schwer, sich auf ihre eigenen Aufgaben zu konzentrieren. Sie hinterfragt ihre Aufträge auch nicht, sondern führt lediglich aus und wenn Caleb nicht da wäre, um auf sie aufzupassen und ihr eine Richtung zu zeigen, wäre Elizabeth ziemlich aufgeschmissen. Das wird ihr auch noch früh genug zum Verhängnis. Als bei ihr nämlich ein Säckchen mit Kräutern gefunden wird, steht sie selbst als Angeklagte vor dem Inquisitor und wird zum Tod durch den Scheiterhaufen verurteilt. 
Plötzlich ist nichts mehr wie es war und nicht ihr bester Freund Caleb eilt ihr zur Hilfe, sondern der meist gesuchte Hexer der Nation. 
Es ist aber nicht immer alles so wie es scheint und das muss auch Elizabeth erkennen. Doch alleine ist sie nicht, denn es tauchen lauter neuer Personen auf, die nicht nur dem Leser sonder auch Elizabeth ans Herz wachsen. Einer davon ist der Heiler John. Er ist verständnisvoll, witzig und Elizabeth ein guter Freund, den sie wirklich gebrauchen kann. 

Von diesem Zeitpunkt an, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und die Seiten flogen nur so daher. Denn Virginia Boecker hat es geschafft, eine völlig unvorhersehbare Geschichte zu schreiben, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat, da ich nicht wusste, was mich auf der nächsten Seite erwartet. 
Der Schreibstil ist sehr leicht und lässt sich flüssig lesen und durch die detailreiche Beschreibung der Orte, kann man sich Elizabeth Welt wunderbar vorstellen. 
Eine Welt voller Zauberei und magischer Wesen geschaffen, in der die Freundschaft eine große Rolle spielt. Da war es schön zu sehen, dass auch eine kleine Liebesgeschichte ihren Platz darin gefunden hat und man sich nun noch mehr auf Band 2 freuen kann. Denn noch lange sind nicht alle Fragen geklärt. 

Eine Geschichte, die auf von Seite zu Seite immer mehr Spannung aufbaut und mit unvorhergesehenen Wendungen überrascht. 
Jedoch konnte sie mich aufgrund der Beziehung zwischen Elizabeth und Caleb am Anfang des Buches nicht zu 100% überzeugen, da ich mir eine etwas unabhängigere Protagonistin gewünscht hätte, auch wenn ich den Grund dafür verstehe.



4 /5 Herzen