{Rezension} M. Leighton ~ The Wild Ones: Verheißung

 ©Amazon

Reihe: The Wild Ones Bd. 3; Erschienen:14.12.2015 ; Format: Ebook & Taschenbuch ; Umfang: 320 Seiten; Verlag: Heyne ; Verkauf durch: Amazon
Violet Wilson ist ein Mauerblümchen. Schüchtern, ernst und vom Pech verfolgt, hat sie die schlechte Angewohnheit, in jedes Fettnäpfchen zu treten. So auch, als sie ihre beste Freundin bei einem Treffen für Sexsüchtige "vertritt". Doch da lernt sie den Rockstar Jet Blevins kennen. Sie weiß, dass man sich mit einem wie ihm besser nicht einlässt, doch er berührt sie so, wie sie es sich niemals erträumt hätte, wie sie es niemals vermutet hätte. Und Violet ist die Frau, die Jet nicht vergessen kann, und das Einzige, was in ihm größere Begierde weckt als seine Sucht.
(Quelle: amazon.de)


Was tut man nicht alles für seine Freundin? Das hat sich auch Violet gedacht, als sie kurzerhand für ihre Freundin bei einem Treffen für Sexsüchtige einspringt. Als wäre es nicht schlimm genug, sich vor Fremden für etwas zu outen, dass gar nicht stimmt, trifft sie dort auf einen überaus attraktiven Rockstar. Doch Rockstars sind so gar nicht Violets Fall und trotzdem schafft es Jet durch seine Hartnäckigkeit, Violet von sich zu überzeugen. Doch da wäre ja noch eine Kleinigkeit, die es klar zustellen gebe und die vielleicht alles kaputt machen könnte. 

Nachdem ich auch die zwei vorherigen Geschichten der "The Wild Ones" Bücher gelesen habe, musste ich natürlich auch das dritte Buch lesen. Das gute an den Büchern, sie können unabhängig voneinander gelesen werden, da sie nichts miteinander zu tun haben. 
Was ich wirklich erfrischend finde, bei den ganzen Trilogien und Reihen, die momentan auf dem Buchmarkt ihr Unwesen treiben und die Leser mit Cliffhangern strafen. 

Auch im dritten Band dreht sich also alles um den Bad Boy, in diesem Fall einen Rockstar, der auf das Mauerblümchen trifft und es für sich gewinnen will. 
Die Rede ist von Jet. Attraktiv, Musiker und zwar nicht irgendeiner, sondern der Leadsänger einer total gehypten Band und überaus Selbstbewusst, um nicht zu sagen komplett von sich überzeugt, aber allem Anschein nach auch Sexsüchtig. 
Und mal ehrlich, welcher Rockstar geht zu einem Treffen für Sexsüchtige? In meinen Augen sehr unwahrscheinlich. Auf diesem Treffen lernt er dann auch noch eine total unscheinbare junge Frau, in diesem Fall Violet, kennen und lässt dafür sämtliche andere Frauen links liegen. 
Woher sein plötzliches Interesse an Violet geweckt wurde, war mir nicht ganz klar. Denn sie verkörpert das graue Mäuschen schlechthin. Hält sich immer im Hintergrund und führt im Prinzip sogar kein eigenes Sozialleben, da sie sich aufopferungsvoll um ihre Lieben kümmert. Sei es ihr alkoholkranker Vater oder ihre beste Freundin, die natürlich das komplette Gegenteil von Violet ist. Dabei bleibt sie nur leider selbst auf der Strecke. Und das ihre beste Freundin zudem noch groß, schlank, blondhaarig und ein  Männermagnet ist, hilft Violet auch nicht wirklich. 
Im laufe dieser anonymen Treffen, bei denen Violet ihre Freundin natürlich auch weiterhin begleitet, versucht Jet also alles, um Violet von sich zu überzeugen. 
Dabei muss ich zugeben, dass mir Jet nicht wirklich unsympathisch war, mich aber, genau wie Violet, aufgrund seines Images als Rockstar, misstrauisch gemacht hat. 
Er hat es jedoch irgendwie geschafft, nicht nur Violet, sondern auch mich von sich zu überzeugen, indem er sich hilfsbereit und liebevoll im Umgang mit seinen Geschwistern gezeigt hat. 

Auch das übliche Merkmal der "The Wild Ones" Reihe, das schlechte Elternhaus und die unsympathischsten Mütter überhaupt, durften dabei natürlich nicht fehlen. So langsam frage ich mich wirklich, was die Autorin gegen liebevolle Mütter hat?!

Ich muss aber zugeben, dass mich Teil 3 doch mehr als erwartet packen konnte und die Seiten nur so dahin flogen beim Lesen. Der Schreibstil ist locker und flüssig, wie ich es von M. Leighton gewohnt bin. 

Eine nette Geschichte, die sich jedoch zu vielen Klischees bedient. 



3/5 Herzen