Wenn Bäckerei Peter zum Kaffeklatsch lädt....

Ich hab echt lange überlegt, ob ich diesen Beitrag schreibe oder nicht. Denn eigentlich dreht sich auf meinem Blog alles rund ums Thema Bücher. Aber genau so sehr wie ich das Lesen liebe, so sehr liebe ich auch das Backen. Meine zweite, wenn auch sehr süße Leidenschaft. 
Also für all diejenigen, die auf süße Sünden stehen und schon immer einmal wissen wollten, wie man eine Buttercreme Torte herstellt, für die habe ich nun einen ganz tollen Beitrag vorbereitet denn....

~Backstube Peter lädt zum Kaffeklatsch~ 
..... am 28.10.2015 war ich mit noch 12 anderen Backliebhabern beim Kaffeklatsch in der Backstube der Bäckerei Peter und wir durften dabei zusehen, wie Herr Schmidt, einer der vielen Konditoren der Bäckerei Peter, uns eine leckere Pralinen Buttercreme-Torte mit Schachbrettmuster zaubert. 
Meine Kamera war natürlich dabei und so darf ich euch nun diesen Blogbeitrag präsentieren.

Pralinen Buttercreme Torte
Mürbeteig

Zubereitung: 

Alle Zutaten in einer Rührschüssel verkneten und anschließend ausrollen. Den Teig auf dem Boden der Springform auslegen und mit einer Gabel ganz oft einstechen. Nun den Mürbeteig für auf Ober- und Unterhitze ca. 5-8 Minuten auf 200°C backen. 

Tipp: Sollte noch etwas Mürbeteig übrig bleiben, könnt ihr diesen gut einfrieren oder Kekse ausstechen. 







Heller Biskuitteig (26cm) 
Zubereitung:

Am besten stellt ihr schon mal den Ofen an und legt eine 26cm Springform am Boden mit Backpapier aus oder fettet den Boden. Wichtig: Darauf achten, dass die Ränder der Springform auf keinen Fall eingefettet sind, damit der Teig sich an den Seiten hocharbeiten kann und schön groß wird. 

Nun werden die Eier, das Eigelb, der Zucker und die Prise Salz mit 1/4 abgeriebener Zitronenschale mit einem Mixer in einer Rührschüssel schön schaumig geschlagen. Das kann schon so 15 Minuten dauern. Wichtig dabei ist, dass die Zutaten alle Zimmertemperatur haben. Man weiß, dass die Masse fertig ist, wenn man das Wort "OTTO" schreiben kann und das Wort am Ende noch lesbar ist. 
Nun werden Mehl, Speisestärke und Backpulver in einer anderen Schüssel vermischt und anschließend gesiebt zu der Eiermasse gegeben und leicht unter gehoben. Nur so lange unterheben, bis kein Mehl mehr zu sehen ist. 
Den Teig nun in die Springform füllen und auf 175°C Ober- und Unterhitze, um die 30 - 45 Minuten backen. Am Ende mit der Stäbchenprobe schauen, ob der Biskuit fertig ist. 
Abgekühlt muss der Biskuitboden dann in 3 Lagen geschnitten werden.

Tipp: Für einen dunklen Biskuitboden, einfach die 50g Mondamin Speisestärke durch 50g Backkakao ersetzen. 
Am besten lässt sich der Biskuitboden schneiden, wenn er einen Tag früher gebacken und bis zum Schneiden in einer Tüte aufbewahrt wurde.

Dunkler Biskuitboden
Heller Biskuitboden
Biskuitboden mit 2 kleinen Tortenringen ausschneiden
(Alternativ: Tortenring und Glas)
Biskuitringe austauschen, wie auf dem Foto zu sehen

Buttercreme

Zubereitung:

Von dem 1 Liter Milch etwa 250ml in eine Schüssel geben, den Rest der Milch in einem Topf zum Kochen bringen. 
Nun das Eigelb, den Zucker, die Speisestärke und das Päckchen Vanillezucker mit den 250ml Milch verrühren und sobald die Milch kocht, einrühren und 1 Minute kochen lassen. Ganz genau so, wie man Pudding von Dr. Oetker etc. kochen würde. 
Anschließend vom Herd nehmen und noch etwas rühren und dann muss der Pudding nur noch abkühlen, um ihn später weiterverarbeiten zu können. 
Für die Schoko-Buttercreme müsst ihr nun den kalten Pudding in einer Schüssel mit der Butter vermixen. Nun müsst ihr noch 400g flüssige Kuvertüre, 4cl Rum (oder Rumaroma) und 200g weiches Nugat mit einem Schneebesen in die Buttercreme rühren. Nicht zu lange rühren, damit die Masse schön fluffig und cremig bleibt. 

Tipp: Zum abkühlen des Puddings, Frischhaltefolie direkt auf den Pudding geben, damit keine Haut entsteht. 
Man kann den Pudding alternativ auch mit Dr. Oetker Päckchen kochen. 
Helle Buttercreme
Dunkle Schoko-Nugat Buttercreme


Ist alles vorbereitet, muss nur noch geschichtet werden. Und wie das geht, zeige ich euch jetzt anhand der Fotos die ich beim Kaffeklatsch gemacht habe. Der einzige Unterschied, Herr Schmidt hat ein Schachbrettmuster geschichtet, indem er einen hellen und einen dunklen Biskuitboden gebacken hat und die Ringe vertauscht hat. Die Reihenfolge des Schichtens bleibt gleich. 


1. Den Mürbeboden mit etwas warmer           Marmelade einstreichen.

2. Danach den Tortenring um den                   Mürbeboden legen und den ersten   Biskuitboden drauflegen, leicht andrücken und mit 1/4 der Buttercreme bestreichen. 









3. Den 2. Boden drauflegen, etwas andrücken und wieder 1/4 Buttercreme darauf verteilen.










4. Nun den letzten Biskuitboden oben drauf legen, wieder leicht andrücken und dann 1/4 der Buttercreme darauf verteilen. 














5. Mit Hilfe des Tortenrings und einer Palette glatt abziehen. Sodass die Torte oben eine glatte Oberfläche hat, die sich später schön dekorieren lässt.

6. Die Torte am besten über Nacht (mindestens 4-5 Stunden) kühl stellen und danach mithilfe eines Messers vom Tortenring lösen.




7. Nun den Tortenrand mithilfe einer Palette mit der restlichen Schoko Buttercreme bestreichen und mit einem Hörnchen abziehen.

 

 

Die Torte darf nun nach Lust und Laune dekoriert und verziert werden. Herr Schmidt hat sich hier für eine Mischung aus heller und dunkler Buttercreme entschieden und etwas Krokant am Rand. 
Hier wären noch zwei Varianten, die ich mir überlegt habe und auch wenn es nach viel Arbeit klingt, es lohnt sich allemal. Denn diese Torte ist einfach super lecker und trotz Buttercreme nicht wirklich mächtig.
Links: Heller Biskuit gefüllt mit Erdbeermarmelade und heller Buttercreme
Rechts: Dunkler Biskuit gefüllt mit Marmelade, Erdnussbutter und Pralinen Buttercreme

Ich hoffe, euch hat mein kleiner/großer Beitrag gefallen und ich würde mich freuen, wenn ihr mir hier drunter kommentieren würdet, ob euch diese Art von Beiträgen gefällt. Falls ja, habe ich noch einige leckere Rezepte parat, die ich gerne mit euch teilen würde.