{Rezension} J. R. Ward ~ Bourbon Kings (Bourbon Kings Band 1)

 ©Amazon


Reihe: Bourbon Kings Bd. 1; Erschienen: 3.01.2017 ; Format.: Ebook & Taschenbuch ; Umfang: 528
Seiten; Verlag: LYX; Verkauf durch: Amazon

Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ...

(Quelle: amazon.de)

J.R. Ward ist den Meisten durch ihre Black Dagger Reihe bekannt. Da ich bisher aber noch keins ihrer Bücher gelesen habe, bin ich völlig unvoreingenommen an dieses Buch heran gegangen und wurde in keinster Weise enttäuscht! Nervenkitzel pur sag ich euch!

Es ist etwas für mich völlig neues gewesen und die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an mitreißen. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, doch diese ist nicht das Hauptthema des Buches. Viel eher geht es um die Intrigen in der Familiendynastie und die Machtspiele im Bourbon Geschäft. Daher kann ich die Handlung gar nicht so genau zusammenfassen, denn dafür ist sie viel zu komplex.
Es ist ein Buch, dass den Leser um den Schlaf bringt und mehr Fragen aufwirft, als es Antworten aufzeigt. "Nur-noch-bis-zum-Ende-des-Kapitels-und-dann-lege-ich-es-weg-und-schlafe" ist hier ein Ding der Unmöglichkeit und ich gestehe, auch ich habe es in einem Rutsch beendet und das trotz der nicht all zu kleinen Seitenanzahl.

Es gab Charaktere, die waren mir auf Anhieb unsympathisch und auch im Laufe des Buches hat sich da nicht viel geändert. Dennoch war das Gleichgewicht, zwischen den mir sympathischen und unsympathischen Charakteren ziemlich ausgeglichen und ihre Entwicklung umso spannender. Die Geschichte schritt jedoch so rasant voran und war so nervenaufreibend, dass man aufpassen musste, nicht den Faden zu verlieren. 
Dadurch, dass die Geschichte nicht nur aus der Sicht von einem Protagonisten erzählt wird, sondern die Erzählperspektive oft wechselt, kann es schon einmal zu Verwirrungen führen. Es macht die Geschichte dadurch nur noch spannender, würde ich behaupten.
Man ist so gefangen in dieser Welt voller Macht und Korruption und obwohl man zu Anfang schon weiß, mit was für Menschen man es zu tun bekommt, wird man immer wieder mit schockierenden Ereignissen konfrontiert, die man nicht in solch skrupellosem Ausmaß erwartet hätte.
Da es sich hierbei um das erste Band der Reihe handelt und mehr Fragen offen sind, als man es am Ende eines Buches erwartet, musste ich mir Band 2 einfach vorbestellen.
 
Ein faszinierender Roman, den man unbedingt gelesen haben muss, sofern man auf Serien ala Revenge und Denver Clan steht.



5 /5 Herzen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen